Sanierung historische Liegenschaft, Steinebrunn (TG)

Der zweigeschossige, längliche Fachwerkbau mit steilem Giebeldach und einem Kern, der vermutlich aus dem 17. Jahrhunderts stammt, wurde bis auf die ursprüngliche Tragkonstruktion abgerissen und saniert. Einseitig wurde diese Liegenschaft mit einem Anbau erweitert.

Nach dem die bestehende Bausubstanz bis auf die Kernkonstruktion freigelegt worden war, konnte mit dem Wiederaufbau und Anbau begonnen werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalpflege wurde darauf geachtet, dass das Erscheinungsbild erhalten blieb, ohne Kompromisse zulasten des modernen Wohnkomforts machen zu müssen. Auch die gesetzlichen Bestimmungen zu Energieeffizienz, schalltechnische Vorschriften und Brandschutzrichtlinien wurden eingehalten.


Bestandsaufnahme

Der erste Schritt war ein Augenschein vor Ort, gefolgt von der eigentlichen Bestandsaufnahme. Diese Eckdaten mussten natürlich absolut korrekt sein, da sie die Basis für die komplette Planung und den Umbau bildeten.


Während dem Umbau

Trotz exakter Bestandsanalyse kann während dem Bau Unvorhergesehenes zum Vorschein kommen. Dies bedingte manchmal Planänderungen oder kurzfristige Anpassungen auf der Baustelle.


Nach dem Umbau

Aus der fast baufällige Liegenschaft entstanden moderne, helle und gemütliche Wohnungen. Mit erneuerten Kassettenholzdecken, Stucco-Gipselementen, freigelegtem Fachwerk und Holzbalken sowie einem komplett revidierten Kachelofen den Charme des Bauernhauses bestens in das Neue integrierte.


Informationen zum Projekt

Entstand sind vier moderne Eigentumswohnungen aus der ehemaligen brachliegenden Bauernhaus. Die gelungene Sanierung und der Um-, An- und Ausbau entspricht dem heutigen Stand der Energieeffizienz und des Wohnkomforts.

FachgebietArchitektur, Kernsanierung und Anbau
StatusRealisiert
Jahr2015 – 2016

Projekt in Angestelltenverhältnis

Bei Bötschi Architekturbüro SIA GmbH, Romanshorn